HEATHEN FORAY – Handwerkskunst von heidnischer Urkraft

  präsentiert:


Handwerkskunst von heidnischer Urkraft

Höchste Zeit, dass dieser hörenswerte BATTLE METAL-Knüller erneut veröffentlicht wird! Nach einem Rechtsstreit mit dem ehemaligen Plattenlabel haben HEATHEN FORAY endlich die Rechte für das Album zurückerhalten.

Diesmal erscheint „Armored Bards“ als limitierte Digipak-Edition. Auf den Markt kommen wird die Scheibe am 24. September 2018 – also exakt acht Jahre nach dem damaligen Release am gleichem Datum in 2010.

Erhältlich sein wird dieser Re-release nur im offiziellen Bandshop oder bei Konzerten. Rein musikalisch hält sich die Wiederveröffentlichung strikt an den Original-Release.

Im diesmal erweiterten Booklet gibt es allerdings sämtliche Songtexte sowie bislang unveröffentlichte Bilder von der damaligen Tour zum Album. Zusätzlich sind Anmerkungen und Kommentare der Band zu jedem Song vertreten.

2016 wurde das Album von der ehemaligen Plattenfirma von Online-Plattformen entfernt. HEATHEN FORAY werden „Armored Bards“ im Zuge des Re-releases wieder als Download auf Bandcamp, Amazon, iTunes etc. zur Verfügung stellen. Die Streaming-Version des Albums wird es auf Spotify, Apple Music etc. geben.

Heftig, was hier erdonnert, und eine amtliche Steigerung zum Vorgängeralbum noch dazu! Deutlich ist zu hören, dass die löblich beflissenen Österreicher sich für „Armored Bards“schier die Finger und Fußgelenke wund gespielt haben, um überhaupt derart stark elektrisierende Hammer-Kompositionen auf die Beine stellen zu können.

HEATHEN FORAY haben sich auch bei den Tonfolgen für „Armored Bards“ immens viel Mühe gegeben und nur die besten und zeitlosesten Melodiken für ihre mit Liebe kreierten Tracks verwendet. Denn auf diesem Sektor ist kein einziger Durchhänger oder Ausfall zu registrieren.

RELEASE:
24. Sept. 2018

Die hörbar sehr ambitionierte Horde um Sänger Robert Schroll kultiviert ihren kraftvollen Mix aus Pagan-, Viking- und Heathen Metal mit bemerkenswerter Entschlossenheit und Linientreue.

Und dass die umfangreichen kreativen Bemühungen des Quintetts bislang begeistert honoriert wurden, verwundert beim Hören ihrer Kompositionen nicht: Denn HEATHEN FORAY meinen es ernst, das ist nicht von der Hand zu weisen.

Vor allem Liebhaber von frenetisch exerzierten Gitarrengewittern der alten Genreschule kommen bei „Armored Bards“ ziemlich gut auf ihre Kosten, weil diese Österreicher Heiden- und Historienmetaller mit Vorliebe höchst solide Fundamente für ihre epischen Donnerlieder bauen. (Markus Eck)

TRACKS:
01. Armored Bards 03:51
02. The Blight 04:24
03. Bifrost 06:01
04. Ascension 05:37
05. Messenger Of God 05:17
06. Endless Sorrow 04:39
07. A Brother’s Tale 04:55
08. Walls Of Vienna 05:12
09. Hopfen & Malz 02:09
10. Carthage’s End 06:38

total: 48:43 min.

LINE-UP on „Armored Bards“:
Robert Schroll (vocals)
Jürgen Brüder (guitars)
Bernd S. Zahn (guitars)
Max Wildinger (bass)
Franz Löchinger (drums)

LINE-UP 2018:
Robert Schroll (vocals)
Jürgen Brüder (guitars)
Alexander Wildinger (guitars)
Max Wildinger (bass)
Markus ‚Puma‘ Kügerl (drums)

Discography:
2007 Forest (Demo)
2009 The Passage (full-length)
2010 Armored Bards (full-length)
2013 Inner Force (full-length)
2015 Into Battle (full-length)

HEATHEN FORAY • Kontakt:
info@heathenforay.com
                

PRESSESPIEGEL:

4 / 5
„… bewegt sich eindeutig weg vom Pagan- oder Viking Metal und besticht durch seine Einflüsse aus dem traditionellen Metal Sektor, wobei noch diverse andere Stilrichtungen gestreift werden … man merkt einfach, dass hier Musiker am Werk sind die nun schon einiges an Erfahrung gesammelt haben und mit Spaß und Professionalität arbeiten … der Siegeszug unserer Grazer Pagans wird sich mit ‚Armored Bards‘ bestimmt fortsetzen, denn das neue Opus dürfte über die Szene hinaus Anklang finden … weiter so!“
(Stormbringer)

8,5 / 10
„Was für eine sensationelle Platte die Österreicher mit ihrem Zweitwerk ‚Armored Bards‘ hier vom Stapel lassen, übertrifft meine kühnsten Fantasien … stellt selbst den starken Vorgänger ‚The Passage‘ in den Schatten … hier wird kräftiger, melodischer und vor allem abwechslungsreicher Pagan Battle Metal vom Feinsten geboten, was sicherlich nicht zuletzt diversen Touren mit Battlelore, Black Messiah oder auch Adorned Brood zu verdanken ist.“
(Powermetal)

82 / 100
„… many live shows have refined this band and they come up with a meritorious second album.“
(Lords Of Metal)

8 / 10
„Technisch anspruchsvoll und so sauber wie tight eingespielt, bilden Gitarrenläufe und doppelstimmige Melodien einen festen Bestandteil der Songs, die so an eine Mischung aus Ensiferum, alten Children Of Bodom und Amon Amarth denken lassen … mit ‚Armored Bards‘ legen HEATHEN FORAY ein Album vor, das den Viking/Pagan Death Metal vielleicht nicht revolutionieren wird, jedoch genug Eigenständigkeit und nicht zuletzt Abwechslungsreichtum mitbringt, so dass jeder Freund heidnischer Klänge zwischen Equilibrium, Ensiferum und Amon Amarth mal ein Ohr riskieren sollte.“
(Metal1.info)

7,6 / 10
„… Pagan Metal in the best possible way … fans of the genre will absolutely love this record … sounds picture perfect … strong melodies …“
(Strutter)

70 / 100
„If Melo-Death with fretboard tearing soloing sounds like your cup of tea, ‚Armoured Bards‘ is certainly sure to fill a gap anyway.“
(Metal Archives)

„Herrlich heldenhaft gestimmter, mordsgriffiger und verdammt packender Melodic Pagan Powerspeed Metal mit mich wirklich restlos begeisterndem Zusammenspiel, wie es punktueller und druckvoller wohl nicht sein könnte … glaubwürdig und hörenswert!“
(EMP)

„… chug and churn with aplomb, bringing the Amon Amarth-mood to the forefront, though still glossed with the little dash of happiness that makes the album incredibly enjoyable … a very fine release from a very promising, young act in a tough genre.“
(Teeth Of The Divine)

„… enormous tightness … reminiscent of Windir … flawless sound … singer Schroll has a pretty convincing voice that, compared to some colleagues in the genre, is deep and powerful …“
(Zware Metalen)

„… mit einem solchen Kracher wie ‚Armored Bards‘ habe ich nicht gerechnet … hat mich zutiefst beeindruckt, da dieses Album in meinen Augen eine 200-prozentige Steigerung gegenüber dem Debüt ‚The Passage‘ darstellt … härter, voluminöser, virtuoser.“
(Pommesgabel)

„… a true pagan epic through melodic riffs, a folk instrument and a growled voice reminiscent of Finntroll for example … will not fail to get stuck in a corner of your head to resurge at any time …“
(Chronique Metal)

„… sehr kriegerisch … das fängt bei der Optik und Covergestaltung an … und man erfährt es gleich im Opener ‚Armored Bards‘, der mächtig nach vorne prescht und zum Mitgrölen und -kämpfen einlädt … haben HEATHEN FORAY durchaus auch einen folkigen Touch in ihrer Musik, der sich aber dem Battle Metal Gewand unterordnet.“
(Amboss)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s